Sony plant Rückzug aus Smartphone-Geschäft

02 Mrz Sony plant Rückzug aus Smartphone-Geschäft

Sony LogoNie wieder Smartphones von Sony? Mit seiner Mobiltelefon-Sparte und seinen Fernsehern hat der japanische Konzern in den vergangenen Jahren große Verluste gemacht. Nun möchte sich Sony von beiden Sparten trennen und einen größeren Fokus auf Videospiele und Bildsensoren legen. Steht tatsächlich der komplette Ausstieg aus dem Handymarkt bevor?

Smartphones sind für Sony ein Verlustgeschäft

Gerade präsentierte Sony noch sein neues Xperia E4g, das Einsteigermodell der Xperia-Reihe. Im April 2015 soll das neue Smartphone auf den Markt kommen und wird voraussichtlich zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 120 Euro erhältlich sein. Auch das Xperia Z4 soll nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wie alle Xperia-Modelle besticht auch das E4g durch sein schlichtes, elegantes Design; über das Xperia Z4 sind bislang nur Gerüchte bekannt. Alles Lob für die Smartphones aus dem Hause Sony hat in der Vergangenheit aber nicht ausgereicht, um sich gegen die Konkurrenz von Apple oder Samsung durchzusetzen. Das Smartphone-Geschäft war für den japanischen Konzern vor allem eins: Ein Verlustgeschäft. In den vergangenen drei bis fünf Jahren verlor Sony kontinuierlich Anteile auf dem Handymarkt.

Ausstieg aus Smartphone- und TV-Sparte wird derzeit geprüft

Ab dem kommenden Geschäftsjahr wolle Sony sich darauf konzentrieren, „Gewinne zu generieren und in Wachstum zu investieren“, wie es der CEO des Konzerns, Kazuo Hirai, formulierte. Hirai bestätigte, dass man zurzeit überlege, komplett aus dem Smartphone-Geschäft auszusteigen. Vorbei sind die Zeiten, als Sony mit dem Sony Ericsson noch den Markt dominierte. Nicht nur Apple und Samsung sind vorbeigezogen, auch billigere Anbieter aus Asien machen den Japanern das Leben schwer. Im Geschäft mit TV- und Fernsehgeräten macht Sony ebenfalls Verluste – auch einen Ausstieg in der Sparte zieht der Konzern daher in Betracht.

Konzentration auf PlayStation und Bildsensoren

Im kommenden Geschäftsjahr rechnet Sony eigenen Angaben zufolge mit einem operativen Gewinn von 150 Milliarden Euro und einem Nettoverlust von 1,3 Milliarden Euro – es ist der sechste Nettoverlust in sieben Jahren. Die Pläne für die Zukunft sind dagegen ehrgeizig: Bis zum Geschäftsjahr 2017/2018 sollen die Gewinne auf mindestens 500 Milliarden Yen oder umgerechnet 3,7 Milliarden Euro steigen. Das wäre eine Steigerung um das 25-fache des aktuellen Gesamtgewinns des Unternehmens. Erreichen möchte Sony das mit einer stärkeren Konzentration auf Videospiele, die Spielekonsole PlayStation und Bildsensoren für Kameras.

Jannik Degner
Hallo, ich bin Jannik und Gründer von allnetflats-in-deutschland.de – bereits seit 2013 berichte ich hier über Allnet Flats, andere Mobilfunktarife, News aus der Welt der Telekommunikation, besondere Schnäppchen und alles, was sonst noch interessant ist.

Ich nutze übrigens ein iPhone 6 zusammen mit dem einem MagentaMobil Tarif der Deutschen Telekom. Aber da ist bald ein Wechsel geplant – bei den günstigen und guten Angeboten, dies es derzeit gibt, lohnt sich das in jedem Fall! 😉

Falls Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne oder hinterlassen Sie einen Kommentar. Ich freue mich darauf!

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar