MultiSIM Ratgeber: Viele Karten, eine Nummer

MultiSIM Ratgeber
MultiSIM, Ultracard, MultiCard: Zusatzkarten für mobile Endgeräte haben von den Providern viele verschiedene Namen erhalten. Das Prinzip ist aber immer dasselbe: Mehrere SIM-Karten – und so auch mehrere Geräte, etwa Smartphones, Tablets und Netbooks – können für eine Rufnummer und über einen Vertrag betrieben werden. Wie funktioniert das im Einzelnen?

Was ist eine MultiSIM?

MultiSIM ist ein Name für eine Zusatzkarte, die Verbraucher zu ihrem Mobilfunkvertrag hinzu buchen können. Andere Namen für diese Zusatzkarten sind Ultracard und MultiCard. Das Prinzip: Sie erhalten zu Ihrem Mobilfunkvertrag mehrere SIM-Karten, die alle auf dieselbe Rufnummer angemeldet sind. Eine dieser Karten können Sie dann beispielsweise im Smartphone, eine andere im Tablet und eine weitere in einem Netbook oder Surfstick nutzen. Alle Geräte sind nun über eine Rufnummer erreichbar und greifen auf die von Ihnen gebuchten Tarife und die entsprechenden Inklusiv-Leistungen zu. Allerdings können durch Nutzung kostenpflichtiger Dienste durch das Gerät mit der MultiSIM auch Zusatzkosten anfallen, beispielsweise durch die Nutzung im Ausland.

Wann lohnt sich eine Zusatzkarte?

Nutzen Sie beruflich ein Smartphone, sind am Wochenende aber gerne in den Bergen unterwegs und setzen dort auf ein stabiles Outdoorhandy? Mit einer Zusatzkarte benötigen Sie keine zwei unterschiedlichen Verträge mehr, beide Geräte laufen über einen Vertrag und sind unter derselben Rufnummer erreichbar. Passt Ihr neues Smartphone nicht in die Freisprecheinrichtung Ihres Autos? Statten Sie Ihr altes Handy mit einer Zusatzkarte aus, können Sie es im Wagen weiter nutzen, ohne einen zweiten Vertrag zu benötigen. Haben Sie einen Datenvertrag für Ihr Smartphone, gehen aber lieber über das Tablet ins Internet? Stecken Sie die Zusatzkarte ins Tablet, greift diese auf den bereits abgeschlossenen Datentarif zu und Sie können zu den bekannten Konditionen im Internet surfen. Auch für Geschäftsleute, die Mitarbeiter mit einem Diensthandy ausstatten möchten, ist die Zusatzkarte eine Option, die die Abrechnung vereinfacht.

Insbesondere bei hochpreisigen Handytarifen, die häufig 5 GB Datenvolumen oder mehr enthalten, lohnt sich die Anschaffung einer MultiSIM, denn für eine geringe monatliche Pauschale oder auch nur eine einmalige Gebühr (abhängig vom Anbieter – siehe Kosten der MultiSIMs) können Sie dieses Datenvolumen auch auf Ihrem Tabelt nutzen.

Wer bietet MultiSIM Karten an?

Unter den großen Mobilfunkbetreibern bieten die Telekom, o2 und Vodafone die Zusatzkarten an – allerdings unter unterschiedlichen Namen. Während Telekom-Kunden MultiSIM Karten wählen können, heißen die Karten bei o2 MultiCard, bei Vodafone Ultracard oder Red DataSIM. Bis Februar 2014 hatte E-Plus noch eine FlexiCard im Angebot, diese steht mittlerweile nur noch Bestandskunden zur Verfügung. Das sind die Angebote der Provider im Überblick:

  • Deutsche Telekom MultiSIMTelekom MultiSIM: Die Telekom bietet ihren Kunden bis zu zwei MultiSIM Karten an. Maximal drei SIM-Karten können Sie so über einen Vertrag nutzen. Die Konfiguration der Karte können Sie per App oder über Kurzwahltasten anpassen. Sie legen ein Gerät fest, über das Sie SMS empfangen möchten. Werden Sie angerufen, klingeln alle Geräte parallel. Gleichzeitig können Sie nur ein Gespräch annehmen, aber mehrere abgehende Gespräche führen. Die Telekom MultiSIM verursacht keine einmaligen Kosten, monatlich kostet die Karte 4,95 Euro zusätzlich. Kunden mit Magenta Mobil L Plus Business Tarifen erhalten zwei Karten umsonst, in den MagentaMobil XS – L Business Tarifen kostet die Karte 4,16 Euro netto zusätzlich.
  • Vodafone MultiSIMVodafone Ultracard: Vodafone-Kunden erhalten maximal drei Karten für einen Vertrag. Die Ultracard können Sie online, per App oder per Kurzwahltasten konfigurieren. Auch Ultracard Nutzer legen ein Gerät für den SMS-Empfang fest. Gespräche können zeitgleich jeweils nur von einem Gerät aus geführt und mit einem Gerät angenommen werden. Über die Ultracard können Sie mit Smartphone, Tablet und Netbook gleichzeitig ins Netz – aber nur über ein Gerät mit LTE-Geschwindigkeit surfen. Die Ultracard gibt es für alle Sprachtarife mit Basispreis, ausgenommen sind Vodafone Red-Tarife, Smart-Tarife und Tarife mit Homefunktion. Je Karte fällt ein einmaliger Preis von 30 Euro an, monatlich müssen Sie für die Ultracard dagegen nichts zahlen.
  • Vodafone Red DataSIM: Vodafone-Kunden mit Red-Verträgen erhalten keine Ultracard. Als Alternative steht ihnen die Red DataSIM zur Verfügung. Mit Red S Tarif erhalten Sie zu jeder DataSIM 200 MB zusätzliches Highspeed-Datenvolumen, der monatliche Basispreis liegt bei 10 Euro. Mit Red M Vertrag gibt es 500 MB Datenvolumen, der Basispreis beträgt ebenfalls 10 Euro im Monat. Für Red L und Red Premium ist die erste DataSIM kostenlos, eine zweite Zusatzkarte kostet für Red L Verträge 10 Euro monatlich, dazu gibt es 500 MB Datenvolumen oben drauf.
  • E-Plus MultiSIMo2 MultiCard: o2 bietet seinen Privatkunden insgesamt drei, seinen Geschäftskunden bis zu fünf SIM-Karten an. Über die Kundenhotline, online oder Kurzwahl können Sie die MultiCard konfigurieren. Parallele Gespräche sind mit der o2 MutiCard nicht möglich. Eine MultiCard gibt es zum einmaligen Preis von 29,99 Euro. Monatlich zahlen o2 Kunden für die MultiCard 4,99 Euro, im Tarif Blue-All-In-L gibt es eine, im Tarif Blue-All-In-XL zwei MultiCards kostenlos.

Mobilfunk-Discounter der Drillisch AG bieten Zusatzkarten im Netz von o2 sowie die Ultracard von Vodafone an. Dazu gehören simply, maxxim, hellomobil und phonex. Die Ultracard gibt es zudem über smartmobil und McSIM. Der einmalige Anschlusspreis für MultiCard und Ultracard liegt bei 4,95 Euro, monatlich fallen Zusatzkosten in Höhe von 2,95 Euro an.

Welche Vor- und Nachteile haben MultiSIM Karten?

Ob Sie nun Vodafone Ultracard, o2 MultiCard oder Telekom MultiSIM heißen: Die Zusatzkarten sind in erster Linie praktisch. Sie verwenden mehrere Smartphones oder weitere mobile Endgeräte gleichzeitig, ohne jedes Mal die SIM-Karte umstecken zu müssen. Auf jedem Gerät sind Sie über dieselbe Rufnummer erreichbar – Sie müssen Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern also keine unterschiedlichen Telefonnummern mitteilen. Verpassen Sie einmal einen Anruf, gehen alle Gespräche auf eine Mailbox ein. Da alle Zusatzkarten auf einen Vertrag gemeldet sind, gelten alle einmal gebuchten Tarife und Zusatzoptionen. Haben Sie für Ihr Smartphone beispielsweise einen bestimmten Datentarif gebucht, nutzen Sie diesen mit einer MultiSIM auch, wenn Sie mit Ihrem Tablet ins Netz gehen – oder eigens zusätzliche Tarife buchen zu müssen. Ebenfalls praktisch: Sie erhalten nur eine Rechnung für alle Karten. Das erleichtert den Überblick über Ihre Ausgaben.

Unser Fazit zum Thema MultiSIM

Wer die Zusatzkarten vor allem zum Surfen im Internet nutzen möchte, sollte die unterschiedlichen Angebote genau prüfen. Die Vodafone Ultracard und die o2 MultiCard bieten nicht für alle Karten schnelles Surfen über LTE. Meist lässt sich nur über eine Karte zeitgleich im LTE Netz nutzen. Verbrauchen Sie zudem über Tablet und Netbook regelmäßig hohe Datenvolumen, kann ein zusätzlicher Tarif unter Umständen preiswerter sein. Für diesen Fall empfehlen wir Ihnen einen Blick auf den Datentarife Vergleich  – dort finden Sie zahlreiche Internet Flatrates für Smartphone, Tablet und Notebook im Überblick.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.