connect Netztest: Das beste Handynetz im Jahr 2013-2015

Bestes deutsches Handynetz 2013/2014Bereits im Dezember 2013 hat die Fachzeitschrift „connect“ die vier deutschen Mobilfunknetze wieder einmal einem harten Test ausgesetzt. Das selbst gesteckte Ziel dieser Kampagne war es, herauszufinden, welches Handynetz in Deutschland die beste Qualität bietet. In die Wertung gingen verschiedene Faktoren sowie unterschiedliche Anwendungsbeispiele ein, denn ein gutes Mobilfunknetz zeichnet sich nicht nur durch die Verfügbarkeit von schnellen LTE-Verbindungen aus, sondern auch durch einen flächendeckenden Empfang. Wir zeigen Ihnen, welches Netz denn tatsächlich am Besten ist und welche Handytarife im jeweiligen Netz empfehlenswert sind. Alle Tarife in den jeweiligen Netzen finden Sie natürlich in unserem Allnet Flat Vergleich. Selbstverständlich zeigen wir Ihnen weiter unten auch die Ergebnisse des besten Handynetzes in 2014/2015.

Das beste Handynetz: Das wurde getestet

Beim großen Netztest im Jahr 2013 lag das Hauptaugenmerk der Tester selbstverständlich auf der neuen schnellen Internettechnologie LTE, welche theoretisch Datenübertragungsraten von bis zu 300 MBit/s ermöglicht. Doch auch die Telefonie sowie die Verfügbarkeit der einzelnen Netze waren ein wichtiger Bestandteil des Tests. Problematisch daran ist jedoch die LTE-Technologie selbst, denn bei einer bestehenden Highspeed-Internetverbindung können nicht gleichzeitig Telefonate geführt werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Internetverbindung vor Annahme des Gesprächs auf einen älteren Standard – beispielsweise GSM (2G) oder UMTS (3G) herunterzuschalten. Das führte im Test zu einer höheren Fehleranfälligkeit, denn schließlich muss das Telefon automatisch ein passendes 2G- oder 3G-Netz finden und sich binnen Millisekunden dort einbuchen.

Selbstverständlich wurde nicht nur im Auto getestet, sondern auch zu Fuß. Die Tester waren sowohl in Großstädten und Ballungsgebieten als auch in ländlichen Gegenden und auf Autobahnen unterwegs.

D1-Netz der Telekom: Zum dritten Mal auf Platz 1

D1-NetzWie bereits in den Vorjahren kann die Deutsche Telekom mit dem D1-Netz ihre Spitzenposition behaupten. Insbesondere bei den mobilen Daten bietet die Telekom ein kaum verbesserungswürdiges Ergebnis: Von 160 maximal möglichen Punkten im städtischen Bereich kann sich das D1-Netz 153 Punkte sichern – auch bei der mobilen Datenübertragung auf Tablet-Computern sowie im ländlichen Bereich und auf Autobahnen bietet das Netz der Telekom Testergebnisse von mehr als 90 Prozent. Beim Telefonieren liegt das D1-Netz ebenfalls an der Spitze und bietet sowohl in der Stadt und im Umland als auch auf Autobahnen eine beständige Verfügbarkeit. Insgesamt erreichte das D1-Netz 454 von 500 möglichen Punkten und erhält damit von der Zeitschrift connect das Urteil „sehr gut“.

Als Empfehlung im D1-Netz können wir von unserer Seite die Anbieter klarmobil und congstar nennen. Diese zeichnen sich durch eine attraktive Tarifstruktur und günstige monatliche Gebühren unter 20 Euro aus. Alle Anbieter im D1-Netz finden Sie hier.

D2-Netz von Vodafone: Telefonie ist verbesserungswürdig

D2-NetzAuch das D2-Netz von Vodafone konnte die Tester bei den mobilen Daten überzeugen und liegt nur knapp hinter dem D1-Netz der Telekom. Mit 141 von 160 möglichen Punkten bei mobilen Smartphone-Daten liegt Vodafone im oberen Mittelfeld und kann Smartphone-User in jedem Fall zufriedenstellen. Optimierungspotential und –bedarf gibt es allerdings bei der Telefonie, denn mit nur 111 von 190 Punkten liegt das D2-Netz überraschenderweise auf dem letzten Platz. Bemängelt werden insbesondere der lange Verbindungsaufbau bei ausgehenden Gesprächen sowie die vergleichsweise hohe Fehlerquote. Beim connect-Netztest 2013/2014 erreichte das D2-Netz von Vodafone nichtsdestotrotz 383 von maximal 500 Punkten und liegt damit auf dem zweiten Platz. Das Urteil der connect lautet daher „gut“.

Unsere Empfehlung im D2-Netz von Vodafone sind die Handytarife von smartmobil und 1und1. Beide Anbieter haben ein breit aufgestelltes Tarifportfolio und liegen bei den Einstiegstarifen jeweils unter 20 Euro im Monat. Zusätzlich gibt es bei smartmobil günstige Tarife auch ohne Vertragslaufzeit und SCHUFA-Prüfung. Alle anderen Anbieter im D2-Netz finden Sie hier.

o2-Netz: Mobile Datendienste könnten optimiert werden

o2-NetzAuf dem dritten Platz im Netztest liegt das o2-Netz. Die Tester bemängelten vor allem den stockenden LTE-Aufbau, denn entlang der getesteten Route war der LTE-Standard nur zu rund 65 Prozent verfügbar. Dies ist allerdings eher dem späteren Start des LTE-Ausbaus bei o2 zuzurechnen und damit erklärt sich auch der Abstand zu den Konkurrenten Telekom und Vodafone. Dennoch konnte o2 im Vergleich zu Vorjahr den Ausbau deutlich steigern und bietet mittlerweile einen durchschnittlichen Datendurchsatz von 15,5 MBit/s, was für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend sein dürfte. Die Datenverfügbarkeit im ländlichen Gebiet ist jedoch durchaus verbesserungswürdig. Bei der Telefonie liegt auch das o2-Netz hinter dem Netz von E-Plus, aber noch vor Vodafone. In der Kritik steht neben der schlechten Gesprächs- und Klangqualität auch die teilweise zögernde Verfügbarkeit im ländlichen Raum. Insgesamt erreicht das o2-Netz 349 von 500 Punkten und sichert sich damit das connect-Urteil „befriedigend“.

Als Empfehlung im o2-Netz können wir die Handytarife von winSIM oder von FONIC anführen, welche beide ohne Vertragslaufzeit zu günstigen Konditionen angeboten werden. Für Schüler und Studenten dürfte ein Blick auf die o2 Blue All-In Tarife mit Rabatt und mehr Datenvolumen interessant sein. Alle Allnet Flat Tarife im o2-Netz finden Sie hier.

E-Plus-Netz: Telefonie gut, Daten leider weniger

E-Plus-NetzDas Netz von E-Plus landet zum wiederholten Male auf dem letzten Platz, was nicht zuletzt an dem schlechteren Ausbaustatus in Sachen mobilem Internet zu tun hat. Während alle anderen Anbieter bereits an der LTE-Technologie arbeiten, hat E-Plus das vergangene Jahr genutzt, um das Netz möglichst flächendeckend auf UMTS zu modernisieren. Dennoch kann es E-Plus hinsichtlich der mobilen Daten derzeit noch nicht mit der Konkurrenz aufnehmen. Überraschend hingegen ist die deutliche Verbesserung bei der Telefonie, denn das E-Plus-Netz liegt mittlerweile auf dem zweiten Platz direkt hinter dem Testsieger. Insgesamt erreichte das E-Plus-Netz im Test der connect eine Punktzahl von 339 bei maximal 500 Punkten und erhält damit ebenfalls wie das o2-Netz die Note „befriedigend“.

Unsere Empfehlungen im E-Plus-Netz richtet sich vor allem an preisorientierte Mobilfunknutzer. Besonders attraktiv und interessant sind die Handytarife von simyo und von Tele2, die jeweils im Netz von E-Plus realisiert werden. Diese Angebote sind häufig deutlich günstiger als die der Konkurrenz. Alle Anbieter im E-Plus-Netz finden Sie hier.

Ausblick: In Zukunft werden mobile Daten eine immer wichtigere Rolle spielen. Da verwundert es kaum, dass das E-Plus-Netz momentan noch Schlusslicht ist. Von unserer Seite aus können wir ebenfalls eine Empfehlung für das D1-Netz aussprechen, auch bedingt durch die immer günstigeren Preise von Anbietern wie klarmobil oder congstar. Wer ein wirklich günstiges und flexibles Angebot sucht, der sollte sich beispielsweise bei winSIM im o2-Netz oder bei simyo im E-Plus-Netz umsehen.

Hier nochmals die Ergebnisse der connect im Überblick.

connect Netztest 2013

Quelle: connect.de

Ergänzung zum Artikel: Das beste Handynetz im Jahr 2014 – der Test von CHIP

Auch die Kollegen der Computerzeitzschrift CHIP waren unterwegs und testeten mittlerweile zum fünften Mal die vier deutschen Handynetze auf ihre Verfügbarkeit, Qualität und Geschwindigkeit. Das Resultat fällt überraschen eindeutig ist: Es gibt einen klaren Testsieger, während die restlichen drei Plätze eher im Mittelfeld unterwegs sind. Da sich im Netzausbau schon innerhalb von wenigen Monaten viel tun kann, möchten wir Ihnen die Ergebnisse des CHIP Netztest natürlich nicht vorenthalten.

Platz 1 geht wie zu erwarten an die Deutsche Telekom

Wie zu erwarten liegt die Deutsche Telekom mit dem D1-Netz und einer Gesamtnote von 1,7 nach wie vor auf dem 1. Platz. Die Tester lobten vor allem die schnelle LTE-Geschwindigkeit sowie die gute Verfügbarkeit von LTE. Aber auch hinsichtlich bester Gesprächsqualität und Zuverlässigkeit überzeugt das D1-Netz – Verbindungsabbrüche oder Störungen des Empfangs gibt es im Telekom-Netz nur sehr selten.

Platz 2 für Vodafone und das D2-Netz

Auf dem 2. Platz liegt der Düsseldorfer Anbieter Vodafone mit einer Gesamtnote von 2,1 für das D2-Netz, welches mit einer ebenfalls guten Gesprächsqualität aufwarten kann. Hinsichtlich der LTE Geschwindigkeit liegt Vodafone mit durchschnittlich 18,1 MBit/s jedoch weit hinter der Telekom, die im Schnitt 33,1 MBit/s Speed lieferte. Bei der Verfügbarkeit liegt Vodafone jedoch vorne: Bei keinem anderen Anbieter waren die Testgeräte so häufig im LTE-Netz eingeloggt wie bei Vodafone (insgesamt 75 Prozent der gesamten Messzeit). Allerdings gibt es Abzüge in der B-Note gerade wegen der schlechten Übertragungsgeschwindigkeit im norddeutschen Raum.

o2 und E-Plus teilen sich den 3. Platz

Der 3. Platz geht im Jahr 2014 an das o2-Netz mit einer Gesamtnote von 2,7, welches ebenfalls eine solide Gesprächsqualität bietet, allerdings hinsichtlich von LTE Geschwindigkeit herbe Rückschläge in Kauf nehmen muss. Bei der durchschnittlichen Datenrate bei einem 30-sekündigen Download lag das o2-Netz mit nur 49,1 MBit/ auf dem letzten Platz – die Telekom konnte in dieser Disziplin mit 126,7 MBit/s im Durchschnitt voll überzeugen.

Ebenfalls auf dem 3. Platz das E-Plus Netz mit einer Gesamtnote von ebenfalls 2,7 – vor allem der gelungene LTE Ausbau sowie weitere Optimierungen hinsichtlich Netzverfügbarkeit, Stabilität und Zuverlässigkeit sorgen dafür, dass das E-Plus Netz nicht mehr abgeschlagen am Ende der Testergebnisse liegt. Auch wenn die LTE Technik von E-Plus es nicht mit der der Deutschen Telekom aufnehmen kann, so bieten die Tarife im Netz von E-Plus einen ordentlichen Preisvorteil bei dennoch ordentlicher Netzabdeckung. Unsere Überraschung im Jahr 2014!

Alle Ergebnisse des CHIP Netztest 2014 können Sie auch noch einmal zusammengefasst in dem folgenden 4-minütigen Video ansehen.

1 Antwort
  1. AH
    AH says:

    Was nützen alle Tests, wenn die Wirklichkeit anders aussieht.
    Konkret: Hier im Ort ist seit 01.09.2015 Mittags das VODAFONE D2 Netz total ausgefallen. VODAFONE erklärt sich als „nicht zuständig“.
    Die EDEKA Hotline (Prepaid Karte EDEKA Mobil) betet regelmäßig vor „… Basisstellen Ausfall. des VODAFONE Netzes, es wird daran gearbeitet..“ und vertröstet „… versuchen Sie es einfach später nochmal…“ und vorhin „…. es kann schon mal 1 bis 3 Wochen dauern…“ Des ist eine wirklich eine Spitzenleistung,
    DA !! liegt Verbesserungsbedarf. Es kann nicht sein, das in einem angeblich hochtechnisierten Land wie D eine Instandsetzung eines wichtigen Kommunikationsmittel so träge angegangen wird.
    Für diese „Qualität“ gibt es nur eine Note: Mangelhaft.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.